André Müller
André Müller
Für nachhaltiges Wachstum im Limmattal - konsequent und engagiert

Kommentare zu politischen Debatten

Wahlresultat

Es ist geschafft, im ersten Anlauf konnte ich den zweiten Listenplatz verteidigen. Ich möchte allen danken, die mich in den letzten Monaten unterstützt haben und mir am Sonntag Ihre Stimme gegeben haben. Ich danke auch allen voran meiner Frau und meinen Kindern, die in den letzten Monaten oft auf mich verzichten mussten!

Was mich besonders freut ist, dass ich in Uitikon so viele Stimmen machen konnte. Ich nehme dies als Beweis, dass meine politische Arbeit ankommt und nehme dies als Auftrag, weiter so zu politisieren.

www.statistik.zh.ch/internet/justiz_inneres/statistik/de/wahlen_abstimmungen/wahlen_2015/KRW_2015/resultatekrw2015.html

 

 

Leserbrief in der Limmattaler Zeitung vom 20. Februar zum Thema Gemeindefusion.

Auch in Uitikon müssen wir uns überlegen, ob wir nicht unser Organisationsform verändern um den neuen Herausforderungen auch in Zukunft gewachsen zu sein.

E-Paper-Ausgabe_Limmattaler-Zeitung_Freitag-20-Februar-2015

 

 

 

 

Artikel im Zürcher Freisinn zum Wahlauftakt der FDP Schlieren vom 13. Februar 2015

Der geneigte Leser findet meinen Artikel auf Seite 6 - leider ohne das mitgelieferte Foto, dass ich hier nochmals anhänge.

FDP_ZH1_15

Auf dem Bild mit Kantonsrat Andreas Geistlich, ich, Barbara Angelsberger, alt Kantonsrätin und Präsidentin Schlieren, Regierungsrat Thomas Heiniger, Andrea Degen, Lucas Arnet, Kantonsratskandidat

 

 

Leserbrief in der Limmattalerzeitung vom 9. Februar 2015 zur Absichtserklärung zwischen FC Uitikon und TC Uitikon.

E-Paper-Ausgabe_Limmattaler-Zeitung_Montag,-9-Februar-2015

 

 

 

 

 

Mein Antrittsrede (teilweise gehalten) am Wahlkampfauftakt der FDP des Bezirks Dietikon am 18. Januar 2014 in Geroldswil

 

Sehr geehrter Herr Regierungsrat Heiniger, sehr geehrte Frau Walker Späh, liebe Kantonsratskandidaten, liebe Parteifreunde und Gäste,

Zu aller erst möchte ich mich bei der FDP des Bezirks Dietikon für das Vertrauen bedanken, dass sie mir mit dem Platz 2 auf der Liste entgegen bringt. Ich fühle mich geehrt und angespornt, möglichst viel aus dieser Ausgangslage zu machen.

Viele im Saal kennen mich in der Zwischenzeit, für alle andern: Meine Name ist Andre Mueller, ich bin 41 Jahre alt, verheiratet mit Isa und habe zwei Kinder, Ben (4) und Lara (1). Von Beruf bin ich Jurist und Ökonom und arbeite seit 15 Jahren für die UBS, wobei ich viele Jahre in London und den USA verbracht habe. Viele weiter Infos finden Sie auf meiner homepage.

Als ich mich entschlossen habe, mich als Kandidat zur Verfügung zu stellen - ohne je mit einem 2. Listenplatz gerechnet zu haben - fragten mich sehr viele meiner Freunde, warum ich das tue. Es gibt drei Gründe, warum ich mich politisch engagiere:

1.       Ich glaube an unser politisches System, es ist eines der besten der Welt und massgeblich für den Wohlstand in unserem Land verantwortlich. Aber es funktioniert nur wenn, wir alle partizipieren und aktiv mitmachen. Ich setze an mich immer den Anspruch, das auch vorzuleben, was ich von anderen erwarte - es ist für mich deshalb eine Herzensangelegenheit, mich politisch zu engagieren.

2.       Der Teil der Bevölkerung – Mitte 30 bis Mitte 40, dem in angehhöre, ist im politischen Alltag untervertreten. Ich bin mitten im Berufsleben, engagiert in der Familie und habe viel um die Ohren! Aber ich bin überzeugt, dass ich gerade auch deshalb viel andere Blickwinkel einbringen kann, welche die FDP in Ihrer politischen Arbeit weiterbringen werden.

3.       Die politische Auseinandersetzung macht mir Spass und die Möglichkeit, zu Veränderungen beizutragen und unsere Region, den Kanton und die Schweiz weiterzubringen und weiter zu entwickeln, ist eine grosse Herausfoderung.

Politische sehe ich mich bestens in der langen FDP Tradition aufgehoben. Ich stehe für eine Staat der sich auf seine Kernaufgaben beschränkt und somit die Steuerbelastung in Grenzen hält, ich stehe aber auch für unsere liberalen gesellschaftlichen Werte, für eine offene Schweiz, die sich weiterentwickelt und selbstbewusst mit Ihren Nachbarn und Partnern interagiert. Ich war daher sehr froh über das klare Statement von Philipp Müller bezüglich potentieller Zusammenarbeit mit der SVP. Ich halt nichts von einer solchen Zusammenarbeit, da die SVP mit Ihrer reaktionären und populistischen Politik den Grundwerten der FDP zuwiderläuft und somit als Partner nicht in Frage kommen kann.

Zu guter Letzt, warum sollten Sie mich wählen? Sie wählen einen dynamischen, engagierten und international vernetzten Wirtschaftsvertreter in denKantonsrat, der unabhängig und nur der FDP und Ihren Werten verpflichtet politisieren wird. Zudem, nach 15 Jahren im Haifischbecken einer Grossbank können Sie sich sicher sein, dass ich es gewohnt bin, Anliegen der FDP konsequent, mit dem nötigen politischen Geschick aber auch mit einem gesunden Durchsetzungsvermögen umzusetzen!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Leserbrief / Kommentar zur parlamentarischen Initiative Joss (SP, Dietikon) im Zürcher Kantonsrat zum Soziallastenausgleich im Finanzausgleichsgesetz:

Leserbrief-KRK-Mueller-10-12-14

 

 

Ein engagierter Newcomer in den Kantonsrat

Unterstützungsbrief von Helen Freiermuth, Vorstand FDP.Die Liberalen International und Nationalratskandidatin, Kanton Zürich

Zwei kleine Kinder und ein anspruchsvoller Beruf, das hält so manchen von einem politischen Engagement ab. Nicht so André Müller aus Uitikon. André Müller ist ein vehementer Verfechter des Schweizerischen Milizsystems. Die Vorzüge hat er bei seinen beruflichen Auslandaufenthalten in London und den USA schätzen gelernt. Das Milizsystem lebt vom Engagement von Bürgern, die ihre Erfahrungen und neue Blickwinkel in die politische Arbeit einbringen. Mit André Müller tritt ein Newcomer auf die Bühne, der sich einsetzt für eine liberale und offene Schweiz. Als Mitglied der FDP.Die Liberalen International ist es für ihn selbstverständlich, dass es der Schweiz nur gut gehen kann, wenn sie mit Weitsicht die Beziehungen zu den globalen Partnern pflegt. Mit seinen internationalen Erfahrungen sieht er das Ausland nicht als Gefahr, sondern vor allem als Chance. Geben Sie auch ihm eine Chance und wählen Sie André Müller in den Kantonsrat.

Helen Freiermuth

FDP.Die Liberalen International, Vorstand